Datum/Uhrzeit: bis
Art: Tagung/Symposium, Präsenz
Ort: Theologische Fakultät, Beethovenstraße 25, 04107, Leipzig

Die multiplen Krisen der Gegenwart bringen die alttestamentlichen Klagetexte in ihrem Potential, angesichts von traumatischen Ereignissen Sprache zu verleihen und das Erleben zum Ausdruck zu bringen, neu in den Blick. Die Tagung setzt aktuelle alttestamentliche Erkenntnisse zu Klagetexten im Buch Hiob und in den Psalmen zu ihrer gegenwärtigen liturgischen Verwendung ins Verhältnis.

Welche kollektiven und individuellen Erfahrungen verbinden sich mit der Rhetorik der Klage? Inwiefern erhellt Forschung zu traumatischen Erlebnissen, etwa von sexueller Gewalt, eines Krieges oder einer Naturkatastrophe, das Verständnis der Texte und erschließt liturgische Kontexte? Welche Perspektiven eröffnen Überlegungen zur poetischen Struktur und zu aktueller Performanz in Text und Musik? Welche rituellen Verwendungsmöglichkeiten haben Texte in Liturgie und Predigt, die Ausnahmesituationen entspringen und sich zugleich traditioneller Formen und Sprachspiele bedienen?

Anhand von Vorträgen aus alttestamentlicher Wissenschaft und Praktischer Theologie sucht die Tagung neue Perspektiven für Klagetexte im Kontext von Liturgie zu erhellen.

Tagungsleitung:

Dr. Kerstin Menzel, Institut für Praktische Theologie

Dr. des. Anja Marschall, Institut für alttestamentliche Wissenschaft

 

Freitag, 24. Mai

11.00 Begrüßung und Einführung

11.30 Anja Marschall, Leipzig: Grundlinien gegenwärtiger Forschung zu biblischer Klage

12.30 Impulse aus dem Seminar „Klage im Gottesdienst“

13.00 Mittagessen

14.15 Panel I Klage und Trauma

Alexandra Grund-Wittenberg, Marburg: Psalmen als Traumaliteratur

Nikolett Móricz, Bern: Phänomenologie des Traumas

15.45 Pause

16.15 Panel II Gegenwärtige Verortungen liturgischer Klage

Alexander Deeg, Leipzig: Perikopierte Klage. (Klage‑)Psalmen im christlichen Gottesdienst

Andrea Bieler, Basel: «Hört doch ihr Völker und seht meinen Schmerz». Interreligiöse Klagefeiern

18.00 Abendessen

19.00 UMD David Timm, Leipzig: Musikalische Umsetzung von Klagetexten

 

Samstag, 25. Mai 2023

09.15 Panel III Ritualisierte Sprachform im Verhältnis zu individueller Erfahrung

Matthias Hopf, Zürich: Klage als Performanz. Identifikation, Empathie und Darstellungsweise alttestamentlicher Klagetexte

Kerstin Menzel, Leipzig: Biblische und gegenwärtige Klage im Kontext von Gottesdiensten nach Katastrophen

10.45 Pause

11.00 Panel IV Klage im Kontext von Lebensgeschichte

Anne Herzig, Leipzig: „Call me Mara“. Eine Untersuchung des Klagemotivs in Rut 1,19b-21

Ulrike Wagner-Rau, Marburg: Klagen: ein Lebensmittel. Erkundungen in autobiografischer Sterbe- und Trauerliteratur

12.30 Gemeinsame Bündelung und Ausblick

 

Zielgruppe: Forschende, Multiplikator:innen im Bereich Gottesdienst, Pfarrer:innen und andere Gottesdienstverantwortliche, Studierende

Anmeldung: Sekretariat Institut für Alttestamentliche Wissenschaft, Rica Helbig