Kirchengeschichte ist untrennbar mit Geschichte an sich und der Geschichte des Christentums verbunden. Kirchengeschichte ist eine historische wie theologische Wissenschaft. Dabei stellt die Erforschung der Geschichte des Christentums in einem weiten geographischen und zeitlichen Rahmen unsere Aufgabe am Institut dar. Dank der momentanen Besetzung der beiden Lehrstühle können wir unseren Studierenden und Forschenden das komplette Spektrum anbieten.

Das Foto ist in einem Seminarraum an der Theologischen Fakultät entstanden. Links im Foto sieht man scharfgestellt eine Studentin mit buntem Oberteil von der Seite. Auf dem Tisch vor ihr liegt Papier, außerdem eine rote Brotdose. Rechts im Bild sieht man unscharf die Dozentin. Sie hört gerade einem der Studierenden zu. Hinter ihr hängt eine weiße Tafel, auf welche etwas mit dem Beamer projiziert wird.
Dozentin bei der Lehre, Foto: Johanna Eggers

Schwerpunktsetzung in Leipzig

Unsere Lehre und Forschung sind auf den konkreten wissenschaftsorganisatorischen Standort an einer Evangelisch-Theologischen Fakultät fokussiert. Der gesamte Zeitraum der Kirchengeschichte wird durch Vorlesungen, Seminare und Repetitorien abgedeckt.

Wir legen darin zwei Schwerpunkte, die durch eine traditionelle Ausrichtung unserer Lehrstühle vorgegeben sind.

 

Der reformationsgeschichtliche Lehrstuhl (Prof. Kohnle):

  • Überblicksvorlesungen vom Mittelalter bis zur Französischen Revolution
  • Spätmittelalter und der Reformationszeit .

 

Der neuzeitliche Lehrstuhl Neuere und Neueste Kirchengeschichte (Prof. Fitschen):

  • Zeit seit der Aufklärung und der Französischen Revolution bis zur Gegenwart
  • Geschichte des Christentums in der Antike (Zeit der Alten Kirche)

 

Die Schwerpunkte der beiden Lehrstühle bilden über spezielle Interessen in Forschung und Lehre hinaus Kerne für das Lehrprogramm insgesamt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

mehr erfahren

Geschichte des Instituts

mehr erfahren

Forschungsprofil­ und -schwerpunkte

mehr erfahren