Auf dieser Seite finden Sie Informationen rund um das digitale Semester und die Corona-Vorsichtsmaßnahmen.

Blick ins Auditorium Maximum (Audimax) im Neuen Augusteum. Foto: Universität Leipzig/Swen Reichhold
Leere Hörsäle sind aktuell kein seltener Anblick, Foto: Swen Reichhold

Neuigkeiten und Bestimmungen rund um die Corona-Pandemie

Bitte informieren Sie sich regelmäßig über die Beschlüsse der Universität auf der zentralen Informationsseite.

In diesem Semester finden die Lehrveranstaltungen in der Regel ohne physische Präsenz statt, werden also bis zum Semesterende in digitalen Formaten angeboten.
Ausnahmen von dieser Regel können in folgenden Fällen gewährt werden:

  • Es handelt sich um praxisnahe Veranstaltungen mit Relevanz für Pflichtmodule.
  • Die Teilnehmerzahl ist nicht größer als 15.
  • Die erforderlichen Abstands- und Hygieneregeln werden eingehalten. (ca. 9 qm/Person; Möglichkeit zum Händewaschen)

Die Dozierenden müssen dafür einen Antrag über das Dekanat der Theologischen Fakultät an das Prorektorat für Lehre stellen und Ihnen das Ergebnis dann mitteilen, so dass Sie ausreichend Zeit haben, um nach Leipzig anzureisen.
Bitte beachten Sie, dass

  • Sie sich bei Präsenzveranstaltungen namentlich mit Immatrikulationsnummer in einer Liste eintragen müssen, um ggfs. Infektionsketten nachvollziehen zu können. Diese verbleiben beim Lehrenden.
  • Außerdem müssen Sie eigenverantwortlich einen Mund-Nasen-Schutz vorhalten.

Für die Blockveranstaltung zum Gemeindepraktikum (angedacht war Moritzburg, wird nach Leipzig verlagert) melden Sie sich bitte per Mail unter dem Betreff Gemeindepraktikum im Prüfungsamt Theologie an: pruefungsamt(at)theologie.uni-leipzig.de.

Prüfungen werden nach jetzigem Stand entsprechend den für Sie geltenden Ordnungen in diesem Semester durchgeführt. Dafür werden wir wie gewohnt die letzte Vorlesungswoche sowie die erste Woche der vorlesungsfreien Zeit nutzen und Räume reservieren.
Klausuren werden in Präsenz in ausreichend großen Räumen geschrieben. Die genauen Modalitäten werden derzeit mit allen Beteiligten in Fakultät und Universität abgestimmt, so dass Hygienevorschriften eingehalten werden können und Sie ohne gesundheitliche Bedenken an den Klausuren teilnehmen können.


Mündliche Prüfungen werden im Regelfall in den Seminarräumen, im Hörsaal EG bzw. im Besprechungsraum des Dekans (304) durchgeführt. Sie können sich bis zwei Wochen vor Prüfungstermin ohne Angabe von Gründen von mündlichen Prüfungen abmelden.


Zwei Wochen vor Prüfungstermin werden die genauen Zeitfenster der einzelnen Prüfungen veröffentlicht. Dies wird online unter Wahrung des Datenschutzes geschehen.
Bitte melden Sie sich zu den folgenden mündlichen! Prüfungen gesondert per Mail im Prüfungsamt Theologie pruefungsamt(at)theologie.uni-leipzig.de an (bitte bis einschl. 22. Juni 2020):

Modulprüfung

Betreff

Hinweis

01-DKE-0999 Bibelkunde AT BK-AT2020  
01-DKE-0999 Bibelkunde NT BK-NT2020  
01-DKE-5120 Religionswissenschaft/
Religionssoziologie/ Interkulturelle Theologie
RW2020 Eventuelle Absprachen mit Prof. Pickel angeben.
01-DKE-4010 Philosophie Philosophie2020 Bitte geben Sie das Werk aus der Liste an, das Sie als Einsprechthema gewählt haben!
Erasmusstudierende/ International Studierenden/ Studierende anderer Fakultäten in anderen Modulkontexten Extra-Mündliche Prüfung Theologie2020 Bitte geben Sie rechtzeitig Bescheid, um die entsprechenden Prüfungsprotokolle zu erstellen bzw. bei den zuständigen Prüfungsämtern zu beantragen, wenn Sie die Leistungen in einem Modul außerhalb der theologischen Fakultät absolvieren.


Alle mündlichen Prüfungen des Lehramtes finden gemäß Ihrer Modulanmeldungen statt. Bitte überprüfen Sie rechtzeitig, ob Sie die richtige Modulprüfung bei Ihrer Anmeldung gewählt haben (über die Notenübersicht möglich) und kontaktieren Sie uns bis zum 10. Juni, wenn Sie das Modul mit der anderen Prüfungsleistung wählen wollen.

Stand: 16.06.2020

Beschluss zu alternativen Prüfungsformen im Sommersemester 2020/ Beschluss PA vom 27. Mai 2020

Die Möglichkeit, alternative Prüfungsformate einzuführen:

Im Sommersemester 2020 ist es bei gegebener Notwendigkeit möglich, Änderungen der in den Prüfungsordnungen vorgesehenen Prüfungsformate vorzunehmen. Diese Änderungen sollen von den Prüfungsausschüssen der Studiengänge beschlossen werden. Wichtig ist dabei, dass die Prüfungsausschüsse diese beschlossenen Änderungen frühzeitig veröffentlichen bzw. den Studierenden und den Studienbüros und Prüfungsämtern bekannt geben.

Diese Änderungen müssen von den PrüfungsmanagerInnen nicht im AlmaWeb abgebildet oder anderweitig erfasst werden. Die Prüfungsformate und -details im AlmaWeb bleiben in ihrer ursprünglichen Form bestehen.

Es ist darüber hinaus aus prüfungsrechtlichen Gründen notwendig, dass sich der/die Studierende mit der Anerkennung dieser alternativen Prüfungsleistung einverstanden erklärt. Diese Einverständniserklärung soll von den Lehrenden in die Aufgabenstellung ihrer Prüfungsleistung integriert werden. Das heißt: Bei schriftlichen Prüfungen soll der nachfolgende Text in dem Deck- oder Aufgabenblatt eingedruckt werden, damit der Studierende ihn auf diesem Wege zur Kenntnis nimmt. Für alle nicht-schriftlichen Prüfungsformen muss der Text vom Lehrenden eingangs vorgelesen werden und der Studierende erklärt auch hier durch die Teilnahme an der Prüfung implizit sein Einverständnis. Dabei ist folgender Text zu verwenden:

„Mit der Prüfungsteilnahme erklärt sich der/die Prüfungskandidat/in mit der Änderung des Prüfungsformates einverstanden und beantragt hiermit die Anrechnung des Prüfungsergebnisses auf die von der Prüfungsordnung vorgesehene Prüfungsleistung.“

Mit der Teilnahme an der Prüfung erklärt sich der/die Studierende „automatisch“ mit der Anerkennung dieser alternativen Prüfungsform einverstanden. Es bedarf keiner gesonderten Unterschrift oder eines anderweitigen Formulars.

Diese Regelung hat keine Auswirkung auf den bisherigen Verbuchungsprozess der Noten. Das heißt: Die Prüfungsnoten sollen wie bisher von den Lehrenden über das AlmaWeb-Portal verbucht und veröffentlicht werden. Die Noten müssen von den PrüfungsmanagerInnen nicht extra im AlmaWeb bearbeitet und bspw. als Anerkennung gekennzeichnet werden.“

Stand 16.06.2020

Der Termin zur Einhaltung der Modullaufzeiten für die Abgabe schriftlicher Seminar- und Proseminararbeiten, Unterrichts- oder Predigtentwürfe wird auf Grund der Schließung der Universitätsbibliothek auf den 25. Mai 2020 verschoben. Das Einreichen der Arbeiten vor dem 4. Mai 2020 erfolgt elektronisch oder postalisch; eine persönliche Abgabe ist ausgeschlossen.

Für die anstehenden Hausarbeiten des Sommersemesters gehen wir von einer (eingeschränkten) Nutzbarkeit der Universitätsbibliothek aus.

Eine rückwirkende Beurlaubung bzw. ein rückwirkender Antrag auf Teilzeitstudium ist innerhalb der nächsten zwei Wochen noch möglich – wenn Sie das in Ihren Planungen entlastet und Ihnen in Ihren familiären und finanziellen Situationen Erleichterung verspricht, nutzen Sie bitte diese Möglichkeit. Bitte beachten Sie dabei die finanziellen Auswirkungen und lassen sich dazu im Studentenwerk beraten.

Bei Rückfragen stehen wir im Rahmen unserer Sprechzeiten gerne zur Verfügung, bitte kontaktieren Sie uns, wir wissen, dass es eine große Herausforderung für alle ist.
Studienberatung:

  • offene Beratung zu den Sprechzeiten (Di 15-17; Do 10-12) telefonisch oder nach Anmeldung per Mail als Videokonferenz (auch außerhalb der Sprechzeiten)
  • E-Mail: studienberatung(at)theologie.uni-leipzig.de
    Phone: +49 (0341) 97 3547 (Büro i.R. Mo+Do)
  • Mobile +49 (0) 15207136781 (Homeoffice Di+Mi)

Prüfungsamt:

Die Verteidigungen der Dissertationen werden unter Einhaltung aller Hygieneregeln (Mund-Nasen-Masken) in Anwesenheit des Kandidaten oder der Kandidatin sowie der Mitglieder der Kommission im Hörsaal durchgeführt. Die Teilnahme weiterer Personen wird über BigBlueButton realisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Beratung und Unterstützung

mehr erfahren

Leitbild unserer Fakultät

mehr erfahren