Deborah Epstein

Deborah Epstein

Wiss. Mitarbeiterin

Judaistik (JP)
Institutsgebäude
Beethovenstraße 25
04107 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35416

Kurzprofil

Ich habe an der Universität Wien Philosophie und Judaistik studiert und mich im Zuge meines Studiums auf Jüdische Philosophie spezialisiert.


Seit Mai 2022 bin ich wissenschaftliche Mitarbeiterin am neu eingerichteten Lehrstuhl für Judaistik angestellt und schreibe meine Dissertation über Susan Taubes Religionsphilosophie. Dort beschäftige ich mich mit der Frage, ob Taubes’ existenzielles Religionsverständnis als atheistischer Existenzialismus verstanden werden kann.


Mein Forschungsbereich liegt im jüdischem Denken der Moderne mit besonderem Schwerpunkt auf Alteritätsphilosophie, Politischer Theologie und der Theodizeefrage im 20. Jahrhundert.

  • Exegese und Existenz. Eine Lektüre von Abraham Heschels Die Propheten

    Diese Übung möchte durch ein Close reading von Heschel's Werk The Prophets in das Denken eines der wichtigen modernen jüdischen Theologen einführen. Hier entwickelt er ein radikal neues Verständnis von Prophetie, welches auf das existenzielle Erleben und Erfahren des Propheten statt auf die Lehrinhalte geht.

    Die Studierenden sollen dazu befähigt werden, einen modernen religionsphilosophischen Text sich selbstständig zu erarbeiten und einen Zugang zum modernen jüdischen Denken erhalten.