Der Lehrstuhl für Praktische Theologie überblickt die Breite des gesamten Faches. Er konzentriert sich insbesondere auf die Predigtlehre (Homiletik) sowie die Lehre vom Gottesdienst (Liturgik).

Ausgewählte Publikationen Prof. Alexander Deeg in Bücherregal

Lehrstuhlinhaber

Prof. Dr. Alexander Deeg

Prof. Dr. Alexander Deeg

Universitätsprofessor

Praktische Theologie
Institutsgebäude
Beethovenstraße 25
04107 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35461

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Dr. Kerstin Menzel

Dr. Kerstin Menzel

Wiss. Mitarbeiterin

Praktische Theologie
Institutsgebäude
Beethovenstraße 25, Raum 211
04107 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35468

Dr. Ferenc Herzig

Dr. Ferenc Herzig

Wiss. Mitarbeiter

Praktische Theologie
Institutsgebäude
Beethovenstraße 25, Raum 211
04107 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35466

 Uwe Steinmetz

Uwe Steinmetz

Wissenschaftlicher Mitarbeiter für „Musik im Gottesdienst“ (finanziert von VELKD/LWB)

Praktische Theologie Beethovenstr. 25
04107 Leipzig

Telefon +49 341 9735-483

 Anika Mélix

Anika Mélix

Wiss. Mitarbeiterin

Praktische Theologie
Institutsgebäude
Beethovenstraße 25, Raum 211
04107 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35476

 Christian Boerger

Christian Boerger

Wiss. Hilfskraft

Praktische Theologie
Institutsgebäude
Beethovenstraße 25
04107 Leipzig

 Elisabeth Rauh

Elisabeth Rauh

Landesgraduiertenstipendium des Freistaats Sachsen

Praktische Theologie Institutsgebäude Beethovenstraße 25
04107 Leipzig

 Sonja Wiedemann

Sonja Wiedemann

Wiss. Hilfskraft

Praktische Theologie
Beethovenstraße 25
04107 Leipzig

Aktuelle Forschungsprojekte

Sakralraumtransformation

Zum Projekt

Forschungsstelle Kirchliche Praxis in der DDR

Das Foto zeigt ein Stück von der Berliner Mauer. In der Mauer ist ein Loch geschlagen. Auf der anderen Seite sieht man die Rückseite eines alten Autos.
Zum Projekt

Transformationen des Lutherischen

Transformationen des Lutherischen - Logo
Zum Projekt

Gebrauch der Bibel & ihrer kulturellen und medialen Derivate

Stapel mit Bibeln, Bibelvers-Kalender und Losungen-App
Zum Projekt

Liturgical Jazz

Laufzeit 2015-2018

Zum Projekt

Aktuelle Publikationen

zurückdrehen

Alexander Deeg / David Plüss

Liturgik. Lehrbuch Praktische Theologie 5, Gütersloh (erscheint vorr. April 2021)

Zum Verlag

Deeg / Plüss, Liturgik

Details
zurückdrehen

Alexander Deeg / Andreas Schüle

Die neuen alttestamentlichen Perikopentexte. Exegetische und homiletisch-liturgische Zugänge, 5., erweiterte Auflage, Leipzig 2021.

Zum Verlag

Deeg / Schüle, Atl. Perikopentexte, erweiterte Auflage

Cover Deeg/Schüle, Die neuen alttestamentlichen Perikopen
Details
zurückdrehen

Alexander Deeg / Christian Lehnert (Hg.)

Stille. Liturgie als Unterbrechung, Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt 2020.

Zum Verlag

Deeg / Lehnert, Stille. Gottesdienst als Unterbrechung

Details
zurückdrehen

Jürgen Ebach

Gott nicht allein lassen. Zwei alttestamentliche Fürbitten und die gegenwärtige liturgische Praxis, mit Beiträgen von Alexander Deeg und Christian Lehnert, Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt 2020.

Zum Verlag

Ebach, Gott nicht allein lassen (mit Beiträgen Deeg/Lehnert)

Details
zurückdrehen

Ferenc Herzig

Unsinn zur Unzeit. Ein Dialog mit Gilles Deleuze über "Ereignis" im homiletischen und liturgischen Horizont (EKGP 6), Göttingen: V&R 2020.

Zum Verlag

Herzig, Unsinn zur Unzeit

Details
zurückdrehen

Uwe Steinmetz / Alexander Deeg (Hg.)

Blue Church. Improvisation als Klangfarbe des Evangelischen Gottesdienstes, Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt 2018.

Zum Verlag

Steinmetz / Deeg (Hg.), Blue Church

Details
zurückdrehen

Christian Lehnert, Alexander Deeg (Hg.)

Liturgie - Körper - Medien. Herausforderungen für den Gottesdienst in der digitalen Gesellschaft, Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt 2020.

Zum Verlag

Deeg / Lehnert (Hg.), Liturgie - Körper - Medien

Details

Habilitationsprojekte am Lehrstuhl

Ziel der Untersuchung ist eine systematische Darlegung, inwiefern der Gottesdienst Öffentlichkeit ist, in der Öffentlichkeit steht und für die Öffentlichkeit relevant ist bzw. sein kann. Dafür sollen historische, liturgiewissenschaftliche, ritual- und raumtheoretische Überlegungen miteinander verbunden werden.

Zur ausführlichen Darstellung des Projekts im Forschungsbericht

Zum Profil von Dr. Kerstin Menzel

Bleibend wichtig, und: gegenwärtig unter Druck. Predigt ist ins Spannungsverhältnis ihrer Maßstäblichkeit für innerevangelische Lehrbildung und sich rasant verändernde Rezeptionsbedingungen eingezeichnet. Einsichten aus Akteur-Netzwerk-Theorien helfen, Aporien zu überwinden und Grundgrammatiken aufzuzeigen, die Predigten prägen.

Zur Vorstellung des Projekts (pdf)

Kontakt

Kommunikation als Glaubenserfahrung – Glaube als kommunikative Praxis. Eine praktisch-theologische Untersuchung zur Bedeutung des Glaubens für die zwischenmenschliche Kommunikation

Die Relevanz des christlichen Glaubens für zwischenmenschliche Kommunikation besteht nicht in bestimmten Gesprächsinhalten, Begrifflichkeiten o.ä.. Sie besteht vielmehr in der Möglichkeit und in der Notwendigkeit, Kommunikation aus der Perspektive des Glaubens zu reflektieren.

Kontakt

Promotionsprojekte am Lehrstuhl

Inszenierte Verheißung. Zur rituellen Gestalt der 'promissio' im evangelischen Abendmahl

Was zeichnet das evangelische Abendmahl – liturgisch gesprochen – konkret aus?
Das Dissertationsprojekt nähert sich dieser kontroversen Frage durch eine Untersuchung gegenwärtiger Liturgien im ökumenischen Vergleich sowie einer qualitativ-empirischen Analyse ritueller Vollzüge in evangelischen Gottesdiensten.

Zur ausführlichen Darstellung des Projekts im Forschungsbericht

Zum Profil von Christian Boerger

Liturgie embodied. Der Begriff der Verkörperung in der Liturgiewissenschaft in Begegnung mit dem Embodiment-Paradigma von Thomas J. Csordas

Wie kann Liturgiewissenschaft angemessen von Körperlichkeit im Gottesdienst sprechen? Wie können die Körper im Gottesdienst nicht nur als Bedeutende, sondern auch als Wahrnehmende in den Blick kommen? In dieser Arbeit wird in der Beantwortung dieser Fragen nicht nur die Körperlichkeit der Inszenierenden, sondern auch der Gemeinde berücksichtigt.

Kontakt

Let’s talk about sex! Eine Untersuchung zu einem sexpositiven Gemeindegespräch am Beispiel der Sexarbeit in Bochum und Halle (Saale)

Sexuelle Selbstbestimmung ist ein Gebot der Stunde und eines der vielen Ziele kirchlicher Bildungsarbeit. Doch wie kann im kirchlichen Raum über Sexualität geredet werden? Dieser Frage gehe ich anhand von Beispielen – wie den Bochumer Gottesdiensten zum Internationalen Hurentag oder der Sexualbegleitung in diakonischen Einrichtungen – nach.

„Dies ist die Nacht“. Motive der Osterfeier und ihre liturgische Gestalt in ökumenischer Perspektive

Ostern als das höchste Fest der Christenheit hat seit frühchristlicher Zeit eine besondere liturgische Gestaltung erfahren. In diesem Projekt sollen von fünf Konfessionen gegenwärtig verwendete liturgische Formulare der Osternacht angeschaut und miteinander verglichen werden – mit dem Ziel, in den unterschiedlichen liturgischen Gestalten gemeinsame theologische Motive herauszuarbeiten.

Zur Vorstellung des Projekts

Konstellationen des Politischen in Predigten von Bischof Hempel und Propst Falcke

Wenn es stimmt, dass Kirche mehr Bewegung braucht, dann lohnt sich ein Blick auf soziale Bewegungen, die im Raum der Kirche aktiv sind. Ausgehend von dieser Annahme untersuche ich gesellschaftlich engagierte Gruppen im kirchlichen Raum. Die Untersuchung soll zu aktuellen kirchentheoretischen Debatten beitragen.

Zur Vorstellung des Projekts (pdf)

Kontakt

Verbum Dei Recitatum. Die Schriftlesung im Gottesdienst in der Perspektive ihrer Durchführung

Die Lesung des biblischen Textes im Gottesdienst ist seine Übersetzung in den Gottesdienst. Was macht Vorlesen mit Texten? Wozu werden biblische Texte im Gottesdienst vorgelesen und wie sollten sie vorgelesen werden, sodass die Lesung ihre Funktion im Gottesdienst erfüllt? Und wie kommt man vom Text zum Laut in Verantwortung für Text und Gemeinde?

Zur ausführlichen Projektvorstellung (pdf)

Kontakt

Gotteskunde als Fremdheitskunde. Religionsphänomenologische und hermeneutische Bestimmungen von Gottesabwesenheit

„Nun sag, Kirche, wie hast du’s mit dem Alten Testament?“ – Hermeneutische und empirische Untersuchungen zu alttestamentlichen Texten der neuen Perikopenordnung

Die Dissertation behandelt alttestamentliche Perikopen, die mit der Perikopenrevision 2018 neu in die Ordnung der Predigt- und Lesetexte aufgenommen wurden. Der methodische Ansatz ist einerseits hermeneutisch, andererseits empirisch angelegt. Dabei wird Wert gelegt auf die Verschiedenheit von jüdischem und christlichem Verständnis.

Abgeschlossene Promotionsprojekte

Gottesdienst und Skandal. Der Skandal des Kreuzes und die Theologie des Gottesdienstes

Promotionsort: Greifswald, Erstbetreuung: Prof. Dr. Heinrich Assel

Wenn Himmel und Erde sich berühren: Die Eucharistiefeier als spirituelle und kognitive Dimension der Ekklesiologie bei Peter Brunner und Alexander Schmemann

Erfolgreich verteidigt: Mai 2020

Singing and Suffering with the Servant: Second Isaiah as Guide for Preaching the Old Testament

Erfolgreich verteidigt an der Duke Divinity School 2019 (Erstbetreuung: Prof. Charles Campbell)

Kontakt