Nachricht vom

Mit "Kirche im Wandel" ist der erste Band der DFG-Forschungsgruppe Sakralraumtransformation (TRANSARA) erschienen.

Der weit gefasste Titel „Kirche im Wandel“ des ersten Bandes der neuen Reihe Sakralraumtransformationen ist Programm: Geht es vielfach vor allem um die Frage, welche Nutzungsvarianten für entwidmete Kirchengebäude zur Verfügung stehen, bilden hier die Reflexion von Erfahrungen mit Transformationen und Perspektiven hinsichtlich der  Präsenz der Religionsgemeinschaften in den Gesellschaften Deutschlands und anderer europäischer Länder den Schwerpunkt. Die Sakralgebäude haben in diesem Zusammenhang als öffentliche Repräsentanten und Träger vielfältiger Funktionen einen besonderen Stellenwert und sind im Zuge ihrer Veränderung oder ihres Verschwindens Indikatoren der gesellschaftlichen Wandlungsprozesse. Als Kulturgüter und oft auch als städtebaulich relevante Raummarken gehören sie keineswegs nur den jeweiligen Gemeinden oder Gemeinschaften, sondern der Gesellschaft als ganzer. Sie weiterzuentwickeln und dadurch zu erhalten ist eine Aufgabe, der sich nicht nur die christlichen Gemeinden, sondern möglichst viele Verantwortliche in Politik, Wirtschaft und Kultur zu stellen haben. Die DFG-Forschungsgruppe Sakralraumtransformation (TRANSARA) befasst sich aus interdisziplinärer Perspektive mit diesen Prozessen und legt hier den Ertrag ihrer ersten Jahrestagung vor, die im Dialog mit Fachleuten unterschiedlicher Kompetenzen der Vergewisserung über den status quo diente und deren Ergebnisse zu einer perspektivischen Orientierung beitragen sollen.

Die Forschungsgruppe stellt darin auch ihre Untersuchungsräume und die Entwicklungstendenzen darin vor und präsentiert sich und ihre Arbeit im Gespräch mit anderen Wissenschaftler:innen vor, die zu diesem Themenfeld arbeiten – in Deutschland, der Schweiz, Italien und den Niederlanden. Der Band enthält auch Einblicke in Qualifikationsprojekte zu den Themen Wohnen in Kirchen, Kirchenumnutzung im Kontext Braunkohle und orthodoxe Umnutzungen. Aus dem Teilprojekt 2 der Universität Leipzig kommt ein Beitrag zu Raumlogiken hybrider Nutzung sowie ein Beitrag zu Kirchenumnutzungen als Aushandlungsprozessen.

Der Band begründet zugleich die Reihe „Sakralraumtransformationen“ im Aschendorff Verlag. Diese ist digital open access sowie als Printausgabe zugänglich.

https://www.aschendorff-buchverlag.de/digibib/?digidownload&tid=21262