Veranstaltung am

Veranstaltungsort: Hauptcampus, Hörsaalgebäude, Hörsaal 2

Ergebnisse der Leipziger Autoritarismus Studie 2022
Antifeminismus hat sich als eine wichtige Brückenkonstruktion für rechtspopulistische und antidemokratische Agitation etabliert. Die Abschaffung von sogenannten „Gender Lehrstühlen“ ist nur ein Beispiel hierfür. Angesichts der Debatten über einen Christo Faschismus in den USA (Brockschmidt 2021) ist allerdings offen, inwieweit Religion und religiöse Überzeugungen Antifeminismus fördern können. Der Vortrag thematisiert die Verbreitung von und Erklärungsfaktoren für
antifeministische Einstellungen und fragt, welche Rolle dabei bestimmte Religionsverständnisse spielen.

Erstellt von: Verena Schneider